Mittwoch, 8. April 2020

10 Jahre

Am 9. April 2020 ist es 10 Jahre her, dass Frieder gestorben ist. Er ist unvergessen - für mich und Mama und eine Handvoll Menschen, von denen aber die wenigsten mir gegenüber davon erzählt hätten. Er hat so vielen Leuten geholfen: Ich hoffe, sie denken auch heute noch daran und an ihn? Er war ein feiner Mensch voller hoher Ideale - und immer bereit, tatkräftig zu helfen, wo er nur konnte.
Er soll und darf nicht vergessen sein!


Friedrich flo Lorenz,

geb. 24. September 1961 -  gest. am 9. April 2010

Nachruf auf einen wundervollen, tief geliebten, unvergesslichen Menschen:

Friedrich Lorenz wurde 1961 als einziges und hoch geliebtes Kind von Gunda und Otto Lorenz in die ländliche Gemeinde Hagenbüchach bei Emskirchen hineingeboren und verlebte in der freien Natur und in der liebevollen Umgebung bei seinen Eltern, seinen Pateneltern mit Metzgerei und Gastwirtschaft und auf dem Bauernhof seiner Nachbarn wunderschöne Jugendjahre, die er bis zum Schluss in besonders guter Erinnerung hatte. Er liebte es, mit seinen Freunden Norbert und Klaus durch die Wälder zu streifen und wie die Waldläufer keine Spuren zu hinterlassen. Diese Eigenschaft war ihm sein ganzes Leben lang wichtig: Keine Spuren zu hinterlassen! Und doch hat gerade er Spuren hinterlassen, eindrucksvolle Spuren der Güte, Hilfsbereitschaft und Liebe, die in den Herzen und der Erinnerung derer, die ihm begegneten, und derer, die ihn lieb hatten, für immer lebendig und sichtbar bleiben werden.

Er war als junger Mensch besonders aktiv: in der Evangelischen Landjugend, bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und als Sportschütze in der Schützengesellschaft Emskirchen.

Wo immer er konnte, zeigte er tatkräftig Hilfsbereitschaft und Sportsgeist, auch im Sinne von mutiger Zivilcourage. Aufrecht und humanistisch tat er sein Bestes als Mensch unter Menschen für die Menschen auf seinem Weg. Er bog sich nicht für eigenen Vorteil. Er gab.

Friedrichs Leben war von Glück beschienen und mit Unglück durchsetzt:

Er war mit Begeisterung pfiffiger und findiger Entwicklungsingenieur, vorwiegend in Medizin- und Messtechnik, hatte die empfindsame Seele eines Künstlers, den Verstand eines Denkers, den großartigen Humor eines Lebenskünstlers und die Weisheit eines Philosophen. Seine größte Liebe und Leidenschaft galt seiner geliebten Frau Barbi, seinen Eltern und Schwiegereltern, der Familie, wertvollen Freunden - den ihm anvertrauten Menschen und Tieren, denen er in großer Treue verbunden immer zur Seite stand.

Als dann der Reihe nach seine geliebte Mutter an Krebs, sein von ihm aufs höchste geschätzter Schwiegervater Hermann an ALS und sein lieber Vater Otto auf tragische Weise der Reihe nach aus seinem Umfeld gerissen wurden, traf ihn das in der Tiefe seiner Seele.

Dann wurde er selbst schwer krank und ist von seinen Leiden und Kümmernissen durch einen sanften Ruf nach Hause erlöst worden, ehe er ein längeres Siechtum in Kauf hätte nehmen müssen.

Frieder zitierte oft den Satz: 'Ich bin nicht tot, ich bin nur gestorben' und hat einen letzten Gruß in folgende Worte gefasst:

"Vergesst mich nicht und trauert auf keinen Fall. Bleibt froh, frech und gesund! Liebe Grüße von irgendwoher, Euer flo'"

Mittwoch, 13. März 2019

Sarahs Lied

Immer denk ich an Dich
Und die Zeit rauscht an mir vorbei
Finde Deinen Blick in allen Sternen
Und Dein Lächeln auf meinen Wegen
Ich erkenne meine Tage nicht mehr
Und die Nächte glühn mir unterm Mond


Für C.
© BaLo* 13.03.2019

Donnerstag, 31. Januar 2019

Okyanus şiir - Ozeangedicht

Du bist mein Ozean
Mein Lied von der See
Die Kraft aus der Weite
Ein Lächeln wie Seide
das wilde Land
der Hafen
die Ruhe
die wärmende Hand

© BaLo * çok özel biri için

Donnerstag, 10. Januar 2019

BaLo: #blühmutig bleiben!

BaLo: Beim Anblick der blühenden Stiefmütterchen im Schnee und Eiswind kam mir gestern ein Wort hinzu: #blühmutig.*

*Lasst uns #blühmutig bleiben!* - Die Stiefmütterchen blühen es uns mutig vor! 

*Wie ich nun erkannt habe, entdeckte ich es vielmehr in meinen persönlichen Wortschöpfungsmomenten von 2016 wieder: Ich hatte es glatt vergessen. Ich hatte sogar vergessen, zu blühen und mutig zu sein... 

Sonntag, 6. Januar 2019

Wieder ein neues BaLo-Wort - #liebgewandt

Die nasskalte Witterung fährt einem durch den Kittel. Aber ich bin natürlich - wie stets - heute auch bei Mama: #herzwarm #liebgewandt Da frierts einen nur äußerlich.

Montag, 2. Juli 2018

Noch mehr neue BaLo-Wörter


#trostgewiss, #ruhgemut und #wonneweit

Montag, 9. April 2018

Neues Wort #wunderwild

Aus meiner Wortschmiede, heute neu: #wunderwild
So ist jedenfalls mein wilder Naturgarten! :-)