Dienstag, 4. Oktober 2011

'Frauentormauer' - Lesung mit Autorin Stefanie Mohr aus Nürnberg

SCHWABACH LIEST am Dienstag, 11.10.2011Café am Wehr, Limbacher Str. 12g, D-91126 Schwabach, 17:00 bis 17:45. Eintritt frei! - Stefanie Mohr, geboren 1972 in Nürnberg, Schriftstellerin, freiberufliche Sprachlehrerin und Fotografin, liest aus ihrem aktuellen Krimi 'Frauentormauer'.

Schriftstellerin Stefanie Mohr aus Nürnberg

Stefanie Mohr: Frauentormauer

Organisierte Kriminalität - Prostitution - Menschenhandel ... eine Mordserie im Rotlichtmilieu

Regionalkrimis erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Von Rügen über die Eifel bis ins Allgäu, überall ermitteln Kommissare an genau nachvollziehbaren Schauplätzen und haben es mit unverwechselbaren, von landschaftstypischen Eigenschaften geprägten Menschen zu tun. Der Leser ist nah dran an den Geschehnissen, kann die Figuren in seinem Umfeld verorten und entdeckt neue Ecken seiner Stadt, die ihm bislang verborgen blieben.
Und so hat Stefanie Mohr nach Die vergessenen Schwestern, Das letzte Lächeln und Die dunkle Seite des Sommers ihren Nürnberger Kriminalhauptkommissar Frank Hackenholt diesmal in eine besonders verrufene Gegend geschickt, an die: Frauentormauer.

Eine Thailänderin wird erdrosselt in einem Laufhaus an der Frauentormauer aufgefunden. Der Mord ist der Auftakt für eine Gewaltserie im Milieu, die auch vor Ansbach, Erlangen und Fürth nicht Halt macht. Die Ermittlungsgruppe um Kriminalhauptkommissar Hackenholt versucht, die Handschrift des Mörders zu enträtseln, doch mit jedem neuen Opfer nimmt der Druck auf die Beamten zu. Erst als die Leiterin der Spurensicherung Christine Mur auf ein überraschendes Detail stößt, kommen die Nürnberger Kriminaler dem Täter auf die Spur –und nähern sich ihm Stück für Stück.
Charismatische Protagonisten mit fränkischer Bodenhaftung und ein gut durchdachter, dynamischer Fall mit vielen Fährten und Verdächtigen – »Frauentormauer« bietet alles, was das Krimiherz begehrt. Stefanie Mohr vermag es, die ermittlerische Arbeit kenntnisreich und realistisch in Szene zu setzen. Ihre Bücher sind von einer spannenden Authentizität geprägt, die die Ermittlungen, die Charaktere aber auch die Region und ihre Bewohner lebensnah einfängt. Ein packender Krimi, der glaubwürdig und ohne in Voyeurismus zu verfallen, das Milieuder organisierten Kriminalität in Mittelfranken schildert

Stefanie Mohr – Frauentormauer
Hackenholt Band 4
Emons-Verlag, Köln
ISBN 3897058006

Rezension für diesen Titel:
„So gelingt es Mohr auf 268 Seiten nicht nur einen bis zuletzt überraschenden und dennoch schlüssigen Fall voranzutreiben, sondern auch die menschlichen Seiten des Ermittlerteams um Kriminalhauptkommissar Hackenholt in bester „Tatort“-Manier zur Geltung zu bringen. (...) Die Protagonisten ziehen Leser so ins Geschehen, dass der Abschied nach einem überraschenden Schluss schwer fällt (...)"
Fränkischer Tag, 17.05.2011
„Autorin Stefanie Mohr bietet in ihrem neuen Thriller "Frauentormauer" wieder einmal beste kriminalistische Unterhaltung. (...) Krimifans erwartet auf fast 270 Seiten eine hervorragend konstruierte und schlüssige Handlung mit überraschendem Ausgang."
Marktspiegel, 13.04.2011
„Die Geschichte um den Mord an einer thailändischen Prostituierten entbehrt zwar mitnichten des einen oder anderen Klischees, doch der gewagte Blick hinter die Mauer und hinein in die Laufhäuser ist allein schon deswegen gelungen, weil er keineswegs irgendwelche voyeuristischen Triebe befriedigt, aber trotzdem die Türen zu einer Welt öffnet, die sich den meisten verschließt.“
Abendzeitung, 12.04.2011
„Lokalkolorit und profunde Kenntnis der fränkischen Mentalität sowie interessante Einblicke in die Geschichte der Prostitution in Nürnberg gehen weit über die reine Schilderung des Kriminalgeschehens hinaus. Stefanie Mohr (...) versteht es, das Alltagsleben in einer Großstadt, der man provinzielle Mittelmäßigkeit nachsagt, als kein bisschen langweilig darzustellen. Ein Hauch von großer Welt in der Region Mittelfranken also, und die kleinen Sozialstudien geben dem Ganzen die nötige Würze.“
Nürnberger Zeitung, 21.03.2011

Über die Autorin:
Stefanie Mohr, geboren 1972 in Nürnberg, arbeitete lange Zeit als Rettungssanitäterin und gelangte über ein Jurastudium in Erlangen und die Arbeit in einer Kanzlei schließlich zu den Sprachwissenschaften. Heute lebt sie als freiberufliche Sprachlehrerin und Fotografin im Nürnberger Norden.

Publikationsliste:
Die vergessenen Schwestern, Hackenholt Teil 1, Schardt-Verlag, Oldenburg, Oktober 2005
Das letzte Lächeln, Hackenholt Teil 2, Emons-Verlag, Köln, Februar 2009
Die dunkle Seite des Sommers, Hackenholt Teil 3, Emons-Verlag, Köln, September 2010
Frauentormauer, Hackenholt Teil 4, Emons-Verlag, Köln, Frühjahr 2011
Frühstück mit einer Fotografin, Ars Vivendi, Cadolzburg, Frühjahr 2011

Kontakt:
Stefanie Mohr   I   Nordring 125   I   90409 Nürnberg
Tel: +49 911 3669145   I   Mobil: +49 173 3747517
info@stefanie-mohr.com   I   www.stefanie-mohr.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten