Mittwoch, 27. Juni 2012

Sich bewegen lassen, um zu bewegen

Barbara BaLo Lorenz Wir müssen uns wirklich auch innerlich bewegen lassen, sonst kommt gar nichts voran. Und das geht nur über die Fähigkeit des (Mit-)Empfindens, der sinnlichen Freude am Dasein, der schöpferischen Kraft der Künste, dem sich Ergreifen-Lassen von den berührenden Seiten des Lebens. Wortklaubereien, intelligenzverliebt/verlorene Dauerdispute und Erbsenzählerdiskussionen führen in die Sackgasse und arbeiten so nur dem Unguten zu. Deshalb: Lasst uns mit Herz!, Hirn und Hand Gutes bewegen. Dazu, immer wieder und wieder, auch zum Mutmachen, für mich DIE musikalische *Aufrühr*-Botschaft:


Mehr zu Liedermacher/ Singersongwriter Dominik Plangger, Termine und mehr auf
http://dominikplangger.wordpress.com/

----------- Dazu lesen:

Konstantin Wecker schreibt: 'Ich wünsche mir eine Revolution, aber eine Revolution des Geistes, getragen von Vernunft und der Weisheit der Poesie...' - DAS wünsch ich mir auch!!!
Sehr starkes Posting von Konstantin Wecker - lesen:

Was hilft der Zorn auf Ungerechtigkeiten, wenn er einzig beweisen soll, wie gerecht man selbst ist?
Was hilft es, etwas besser zu wissen, wenn man dadurch zum Besserwisser wird?
Was darf man vom Anderen fordern, nur weil man glaubt im Vollbesitz der Wahrheit zu sein?
Ich wünsche mir eine Revolution, aber eine Revolutio... WEITER LESEN

------------------------------------------------------------------------------------------

Wer sich eins empfinden kann mit der Schöpfung, kann auch zu und in ihr Liebe finden - und die Kraft, für sie zu kämpfen...


Kommentare:

  1. diese Botschaft ist angekommen..... als Bestärkung dessen, was wir hier alle ehrenamtlich tun ... herzlichst Ursa

    AntwortenLöschen