Freitag, 15. Januar 2010

ein wort zu mobbing

weil es mich unterschwellig immer bewegt und dieser tage wieder so viel in diese richtung zu ohren und herz gekommen ist - es mich krank macht, dieses untertagebauliche, schmauch aushauchende treiben und niedre ausleben unterster triebhaftigkeiten. und wie ich mir so sehnlich WÜNSCHE, dass es sich verlieren möge in den nebulösen weiten hinter uns fallender zeiten.

denn, es geht nur miteinander in vielfältiger schönheit menschlichen facettenreichtums.
 








oder etwas humoriger formuliert: -wie die omas dieser welt immer wieder sagen mögen:
"nicht streiten, schön spielen!"

Kommentare: